Dresden: Ein Wechsel des Stromanbieters birgt hohes Einsparpotenzial

In Dresden kann man viel erleben. Die Touristen und Gäste können in der sächsischen Landeshauptstadt weltberühmte Sehenswürdigkeiten und kulturelle Schätze entdecken, vor allem in der barocken Altstadt. Die Dresdnerinnen und Dresdner erfreuen sich am hohen Lebensstandard, den ihnen die Stadt mit ihren vielen Kultur- und Freizeitangeboten bietet. Dabei profitieren die Einwohner auch vom aktiven Wettbewerb auf dem Strommarkt unter den lokalen sowie überregionalen Energielieferanten. Sucht eine neu hinzugezogene bzw. wechselwillige Person nach einem neuen Stromlieferanten, so findet sie schnell zahlreiche Anbieter und Angebote. Der örtliche Grundversorger ist die DREWAG, welche die hiesigen Haushalte mit Strom, Gas, Wärme sowie Wasser beliefert.

Der Vergleich lohnt

Die Stromrechnungen der Deutschen steigen kontinuierlich an und ein Ende der Preisspirale ist nicht in Sicht. Im Zeitraum von 1998 bis 2014 haben sich die Preise fast verdoppelt. Ein wesentlicher Preistreiber ist die Tatsache, dass die deutschen Privathaushalte einen erheblichen Teil der Energiewende zu schultern haben. Mittlerweile belegt Deutschland einen "Spitzenplatz" in Sachen Stromkosten unter den europäischen Staaten. Das bedeutet: Die deutschen Bürger zahlen mit am meisten für Strom. Diese Entwicklung hat natürlich um das schöne "Elbflorenz" keinen Bogen gemacht. Ganz wehrlos sind die Verbraucher in dieser Angelegenheit jedoch nicht. Ähnlich wie in anderen Großstädten tummeln sich auf dem Dresdner Strommarkt eine Vielzahl an Anbietern: Derzeit kann man aus über 90 Stromlieferanten auswählen. Die individuellen Einsparpotenziale hängen in erster Linie direkt vom Verbrauchsverhalten sowie vom aktuellen Tarif ab. Vor allem diejenigen Verbraucher, die noch nie einen Stromanbieterwechsel vollzogen haben und sich noch in der vergleichsweise teuren Grundversorgung befinden, sollten unbedingt einen Wechsel in Betracht ziehen. Hier sind die Einsparpotenziale besonders groß (siehe Stromvergleich Dresden): Eine vierköpfigen Familie kann durch einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter schnell einige Hundert Euro im Jahr sparen. Doch auch alle anderen Konsumenten sollten regelmäßig prüfen, ob es zum eigenen Tarif eine preiswerte Alternative gibt.

Die wichtigsten Wechselkriterien

Beim Wechselvorgang sollte man aber nicht nur finanzielle Aspekte berücksichtigen. Bei der Auswahl sind auch kurze Vertragslaufzeiten empfehlenswert, z. B. ein bis drei Monate. Darüber hinaus empfehlen die Verbraucherschützer Tarife ohne Vorauszahlungen. Im Falle einer Pleite des Stromversorgers wäre sonst das eigene Geld verloren. Mit monatlichen Abschlägen ist man auf der sicheren Seite. Per Online-Tarifrechner lässt sich schnell das eigene Einsparpotenzial ermitteln. Wurde der beste Tarif gefunden, so kann - unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen - der unkomplizierte Wechsel zu einem neuen Stromlieferanten gleich online vorgenommen werden. Mehr auch unter Stromanbieter Dresden